E-Bike Inspektion

Beim E-Bike ist eine Inspektion fast genauso wichtig wie beim Auto. Ein E-Bike ist aufgrund seiner größeren Masse und der zumeist höheren Beanspruchung mehr Verschleiß ausgesetzt als ein herkömmliches Fahrrad. Neben den mechanischen Teilen gilt es zudem, auch die elektronischen Komponenten wie Motor und Display vor Schäden zu bewahren und für Sicherheit beim Fahren zu sorgen. Was genau bei einer E-Bike Inspektion gemacht wird, wie oft sie durchgeführt werden sollte und ob sie Pflicht ist, erfährst du hier.

 

Was wird bei einer E-Bike Inspektion gemacht?

Eine E-Bike Inspektion in der Werkstatt umfasst eine Reihe von Arbeiten an den mechanischen und elektronischen Komponenten des Pedelecs. Unter anderem müssen folgende Bauteile und Funktionen überprüft werden:

  • Schrauben
  • Bremsen
  • Reifen
  • Kette und Ritzel
  • Tretlager
  • Speichen
  • Motor
  • Lichtanlage
  • Festigkeit von Vorbau und Lenker
  • Sattelstütze
  • E-Antriebssystem

Die Bremsen und Bremsbeläge gehören genauso wie Kette, Ritzel, Reifen und Motor zu den großen Verschleißteilen eines Elektrofahrrads. Auch alle Schrauben sowie der Vorbau, der Lenker und die Sattelstütze des Bikes sollte die Werkstatt auf Festigkeit und einen guten Sitz prüfen. Das Rad sollte keinen großen Reifenabrieb vorweisen und über genügend Speichenspannung verfügen. Darüber hinaus kontrollieren die Fachleute Lichtanlage, Akku, Display und Antriebssystem des Pedelecs. Ein spezieller Diagnosestecker kann Fehlercodes auslesen, und die Werkstatt führt bei Bedarf wichtige Software-Updates durch. Bei günstigen E-Bike Modellen aus dem Ausland stehen allerdings nicht immer geeignete Software-Updates zur Verfügung.

 

Ist eine E-Bike Inspektion Pflicht?

Hast du dein E-Bike nicht selbst gekauft, sondern nutzt ein Leasingrad, sind regelmäßige Inspektionen Pflicht und fest vorgeschrieben. Für den Besitzer ist eine Inspektion des eigenen Elektrofahrrads dagegen nicht verpflichtend. Theoretisch kannst du dein Pedelec auch selbst auf Verschleiß untersuchen. Praktisch solltest du die Überprüfung aller mechanischen und elektronischen Komponenten aber besser einem Fachmann überlassen. Profis können viele Fehler und Verschleiß sehr viel schneller und kompetenter entdecken und Schäden effektiv vorbeugen.

Regelmäßige Fahrradinspektionen und Wartungen dienen der Langlebigkeit deines Fahrrads und erhalten seinen Wert. Wie bei einem Auto gibt es auch für E-Bike Inspektionen ein Scheckheft – oder du bewahrst die Quittungen aller Inspektionen auf. So hast du immer einen Nachweis über den guten Zustand deines Bikes. Dies kann im Garantie- oder Gewährleistungsfall sowie für einen Weiterverkauf deines Pedelecs wichtig sein.

 

Wann sollte die erste E-Bike Inspektion stattfinden?

Die erste Inspektion deines E-Bikes sollte spätestens nach einem Jahr oder nach 2.000 Kilometern stattfinden. Manche Fahrradhändler empfehlen sogar eine erste Fahrradinspektion 300 oder 500 Kilometer nach Kauf. Dies kann sinnvoll sein, um dein Rad und Komponenten wie die Sattelstütze und Kette auf ihren guten Sitz und ausreichend Spiel zu überprüfen. Je nach Fahrradhändler und Hersteller kann der Zeitpunkt der ersten Inspektion sich auch auf deinen Garantieanspruch auswirken.

 

Wie oft muss ein E-Bike zur Inspektion?

Du solltest dein E-Bike im Idealfall einmal pro Jahr beziehungsweise alle 2.000 Kilometer zur Fahrradinspektion und Wartung in die Fachwerkstatt bringen. Dieser Zeitraum ist empfohlen, um Verschleiß aufzuspüren und den sicheren Zustand deines Bikes zu erhalten.

 

Was kostet eine E-Bike Inspektion?

Die Werkstattkosten für eine E-Bike Inspektion variieren je nach Fahrradhändler und Werkstatt. Im Schnitt kannst du mit Kosten zwischen 45 und 90 Euro rechnen. Müssen die Fahrradmechaniker dann Verschleißteile austauschen, kommen noch zusätzliche Ausgaben für Material und Arbeitszeit hinzu. Regelmäßige Wartung und Inspektion lohnen sich aber dennoch: Dein E-Bike befindet sich immer in einwandfreiem Zustand und du bist sicher unterwegs. Plötzliche Kosten für große Schäden oder Unfälle aufgrund von nicht gewarteten Bauteilen vermeidest du somit.

 

Was kann ich selbst für mein E-Bike tun?

Zusätzlich zur professionellen Fahrradinspektion und Wartung kannst du auch selbst dazu beitragen, dass dein E-Bike in einwandfreiem Zustand bleibt und weniger verschleißt. Dazu solltest du dein Pedelec regelmäßig reinigen und alle Funktionen überprüfen. Gerade im Winter setzen Streusalz sowie Schnee und Eis dem Bike zu. Mit Wasser und sanften Reinigungsmitteln aus dem Fachgeschäft kannst du dein E-Bike sauber halten. Verwende dabei niemals einen Hochdruckreiniger, da durch den hohen Wasserdruck Wasser in Bauteile eindringen kann und dadurch irreparable Schäden entstehen können. Des Weiteren solltest du in gleichmäßigen Abständen den festen Sitz aller Schrauben überprüfen und für genügend Reifendruck sorgen. Experten empfehlen, die Kette des Fahrrads regelmäßig zu ölen und zu schmieren. In Kombination mit der E-Bike Inspektion in der Fachwerkstatt kannst du dein Rad mit dieser Pflege im einwandfreien Zustand erhalten und lange Freude am Fahren haben.

Schließen