E-Bike Beleuchtung

Die richtige E-Bike Beleuchtung ist sehr wichtig, um sicher in Dunkelheit und Dämmerung unterwegs zu sein. Deine Fahrradbeleuchtung macht andere Verkehrsteilnehmer auf dich aufmerksam und hilft dir selbst, dich zurechtzufinden. Welche Beleuchtung es für ein E-Bike gibt, welche rechtlichen Vorschriften du beachten musst und wie du das Licht am E-Bike einschaltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Welche E-Bike Beleuchtung gibt es?

Ein E-Bike verfügt wie ein Fahrrad über Beleuchtung durch einen Frontscheinwerfer und ein Rücklicht. Bei vielen E-Bikes kann die Lichtanlage durch die Energie des E-Bike-Akkus gespeist werden und ist direkt im Bike integriert. Die fest verschraubten Lampen sind vor Diebstahl geschützt und jederzeit einsatzbereit.

 

Kann ich eine E-Bike Beleuchtung nachrüsten?

Willst du dein E-Bike nachträglich mit einer Beleuchtung ausstatten, musst du auf die nötige Strom- und Spannungsart achten. Der Akku eines E-Bikes wird mit Gleichstrom betrieben und benötigt daher eine Leuchte, die mit Gleichspannung kompatibel sind. Viele Leuchten, die für den Betrieb mit Dynamo gedacht sind, funktionieren dagegen mit Wechselstrom. Auch der nachträgliche Einbau eines Dynamos in dein E-Bike ist möglich. Für mehr Sicherheit sollte nachträglich installierte Beleuchtung entweder fest verschraubt oder abnehmbar sein.

 

E-Bike Beleuchtung und rechtliche Vorschriften

Damit die E-Bike Beleuchtung sicher ist und alle Verkehrsteilnehmer sich richtig verhalten, gibt es die StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung). Die StVZO regelt die Voraussetzungen, die E-Bike Beleuchtung im Hinblick auf Installation und Beleuchtungsstärke erfüllen muss:

  • Der Frontscheinwerfer strahlt in 10 m Entfernung mindestens 10 Lux aus
  • Das Frontlicht ist in Höhe von 40 bis 120 cm angebracht
  • Das Rücklicht strahlt im Winkel von 220°
  • Der hintere Scheinwerfer ist zwischen 25 und 120 cm hoch
  • Andere Verkehrsteilnehmer werden nicht geblendet

Die Beleuchtungsstärke einer E-Bike Lampe wird in den Einheiten Lux und Lumen angegeben und ist für die E-Bike Lichtanlage sehr wichtig. Lux gibt die Lichtmenge an, die in 10 Metern Entfernung an einem Punkt im Lichtkegel gemessen wird. Die Größe Lumen bezeichnet darüber hinaus die Gesamtmenge an ausgestrahltem Licht.

Hersteller wie zum Beispiel Supernova, Busch + Müller oder Lupine statten ihre Pedelecs nun auch mit weiteren nützlichen Lichtern wie Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht aus, die die Bedingungen der StVZO erfüllen.

 

Das Licht am Fahrrad einstellen

Die Lichtanlage am E-Bike musst du zu deiner eigenen Sicherheit und gemäß den Vorschriften der StZVO korrekt einstellen. Winkel und Höhe der E-Bike Beleuchtung sollten einen ausreichend großen Lichtkegel erzeugen, der Verkehrsteilnehmer im Gegenverkehr nicht blendet. Die richtigen Licht-Einstellungen gewährleisten eine ausreichende Ausleuchtung des Weges bei der Fahrt mit deinem Pedelec. Ziehe im Zweifel deinen Fachhändler zurate.

Wie geht das Licht beim E-Bike an?

Je nach E-Bike Modell wird die E-Bike Beleuchtung auf verschiedene Arten angeschaltet. Häufig kannst du die Scheinwerfer einen Knopf am Display oder der Bedieneinheit ein- und ausschalten. Die E-Bike Lichtanlage lässt sich außerdem über Bordcomputer und Displays wie zum Beispiel das Bosch Purion steuern. So kannst du die Fahrradlampen auch während der Fahrt bequem aktivieren.

Schließen