E-Bike Versicherung

Der Kauf eines E-Bikes ist eine kostenintensive Angelegenheit. Bei einer solchen Investition ist eine passende Fahrradversicherung auf alle Fälle eine Überlegung wert. Zumal es bei einer E-Bike Versicherung nicht allein um Diebstahl geht. Gerade bei der Anschaffung eines sehr teuren E-Bikes solltest du auf einen adäquaten Versicherungsschutz achten. 

Wie sinnvoll ist eine E-Bike Versicherung?

In Anbetracht der steigenden Unfallzahlen und Diebstähle in Verbindung mit einem Elektrofahrrad lohnt sich eine E-Bike Versicherung, zumal die Beiträge für eine solch spezielle Fahrradversicherung recht moderat ausfallen. Da bei E-Bikes Display, Akku und Motor durchaus 50 % des Gesamtwertes ausmachen können, ist bei einer E-Bike Versicherung der Diebstahl dieser Komponenten inbegriffen. Somit lohnt sich gerade bei Pedelecs mit einem hohen Anschaffungspreis der Abschluss einer E-Bike Versicherung. 

Ist mein E-Bike in der Hausratversicherung mitversichert? 

Eine vorhandene Hausratversicherung, die in den meisten Fällen den Diebstahl eines Fahrrads aus dem Keller oder der Wohnung absichert, passt in der Regel nicht zu den besonderen Bedingungen eines E-Bikes. Außerdem sind in einer Hausratversicherung in der Regel nur E-Bikes mit einer Leistungsbegrenzung bis maximal 250 Watt und einer maximalen Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h versichert. Kann dein Bike mehr, reicht die Hausratversicherung normalerweise nicht aus. Prüfe im Zweifel deine Versicherungsbedingungen

Um bei Diebstahl ein E-Bike von der Hausratversicherung erstattet zu bekommen, muss es für den Versicherungsschutz im Keller oder der Wohnung mit einem Fahrradschloss angeschlossen sein. Bei einigen Versicherern gibt es zusätzlich besondere Anforderungen an die Art des Fahrradschlosses. Darüber hinaus ist bei vielen Versicherungen die Versicherungssumme für das Fahrrad gedeckelt, sodass teure E-Bikes nur teilweise erstattet werden. 

Beispiel: Beträgt die Versicherungssumme deiner Hausratversicherung 50.000 Euro und das E-Bike ist mit 2,5 % versichert, erstattet die Versicherung maximal 1.250 Euro.

E-Bike Versicherung vs. Hausratversicherung

In folgender Gegenüberstellung wird deutlich, warum eine Hausratversicherung allein in der Regel nicht ausreicht, um ein Elektrofahrrad ausreichend zu versichern.


Hausratversicherung


E-Bike Versicherung

  • Diebstahlschutz bei Diebstahl aus Haus, Keller u. Wohnung

  • nur bei Fahrradzusatzklausel Diebstahl an anderen Orten ebenfalls versichert

  • Diebstahlschutz

  • Schutz vor Unfallschäden und Schäden nach einem Sturz

  • Vandalismus

  • Elektronikschäden

  • Pannen

  • Verschleiß

  • enthält in der Regel keine Nachtklausel

  • kann individuell angepasst werden


Im Gegensatz zu einer Hausratversicherung hat eine E-Bike Versicherung noch weitere Vorteile. So ist sie nicht auf einen bestimmten Nutzungszeitraum bzw. sogenannte Abstellzeiten (Nachtklausel) ausgelegt und außerdem auch im Ausland je nach Tarif europa- oder weltweit gültig. 

Des Weiteren deckt eine E-Bike Versicherung Situationen ab, die mit einem Fahrrad nicht auftreten: 

  • Diebstahl einzelner Teile wie dem Display oder dem Akku

  • Schäden durch Produktionsfehler oder unsachgemäße Handhabung

Was kostet eine E-Bike Versicherung?

Was du für eine E-Bike Versicherung bezahlen musst, hängt von den Versicherungsbedingungen, dem Versicherer, dem Tarif, dem Versicherungsschutz und der Höhe der Versicherungssumme ab. 

Beispiel: Für ein E-Bike mit einer Versicherungssumme von 2.500 Euro ist eine Versicherung für ca. 80 Euro im Jahr möglich. 

Kosten sparen kannst du folgendermaßen:

  • bestehende Fahrradversicherung erweitern

  • bestehende Hausratversicherung erweitern

  • den Tarif individuell aushandeln

  • ab zwei E-Bikes Rabatte vereinbaren

  • günstiger Tarif durch Werkstattbindung (wie beim Auto)

  • jährliche Zahlweise und längere Laufzeiten senken den Beitrag

Worauf muss ich bei einer E-Bike Versicherung achten?

Wenn du dein Pedelec über eine E-Bike Versicherung als Fahrrad absichern willst, darf die motorische Tretunterstützung nicht über 25 km/h hinaus gehen. Ist die Motorleistung höher und dein Pedelec fährt mit Motorunterstützung schneller als 25 km/h, wird es rechtlich gesehen zum Mofa und muss als solches angemeldet werden. Mofas gelten in Deutschland als Kleinkrafträder, für die du eine Haftpflichtversicherung benötigst. In diese Haftpflichtversicherung kann der Diebstahlschutz sehr gut mit aufgenommen werden. 

Ansonsten ist es wichtig, bei einer E-Bike Versicherung genau das Kleingedruckte zu lesen und die enthaltenen Leistungen zu prüfen. Diese sollten deinen Bedürfnissen entsprechen.

Folgende grundsätzliche Leistungen müssen enthalten sein:

  • Diebstahl des versicherten E-Bikes an jedem Ort

  • Diebstahl des Akkus

  • Teilediebstahl (für fest verbundene Teile wie zum Beispiel der Sattel)

Dazu wählen kannst du den Vollkaskoschutz und sogar einen Schutzbrief mit Pannenhilfe – ähnlich wie beim Auto.

Schließen