E-Bike Wartung

Die Wartung eines E-Bikes gehört zu den wichtigsten Tätigkeiten, um die Lebensdauer des Bikes zu verlängern und für Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Aufgrund des stärkeren Antriebs und größeren Gewichts sind Elektrofahrräder anfälliger für Verschleiß als herkömmliche Fahrräder. Hinzu kommen technische Bauteile wie Akku, Motor und Display, die einen jeweils eigenen Wartungsbedarf mitbringen. In diesem Artikel erfährst du, wie du dein Pedelec selbst warten kannst, wann eine Wartung in der Werkstatt sinnvoll ist und welche Arbeiten eine Wartung umfassen sollte.

 

Die E-Bike Wartung selbst durchführen

Die Wartung deines E-Bikes umfasst viele Arbeiten, die du selbst durchführen kannst, um dein Fahrrad instand zu halten, zum Beispiel:

  • Das E-Bike reinigen.
  • Den Luftdruck optimal halten.
  • Die Lichtanlage kontrollieren.
  • Den Sitz von Schrauben überprüfen.
  • Die Bremsbeläge beobachten.
  • Die Kette zuerst reinigen, dann schmieren und ölen.
  • Den Akku pflegen.

Eine regelmäßige Reinigung schützt dein Pedelec vor Straßendreck, Wasserschäden und, im Winter, vor Streusalz. Hat sich hartnäckiger Dreck über Wochen oder Monate festgesetzt, ist es schon deutlich schwieriger, ihn zu entfernen. Nutze auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger oder aggressive Mittel, sondern wasche dein Bike schonend mit einem weichen Lappen, Wasser und gegebenenfalls Seife. Beim Fahrradhändler findest du zudem speziell für Fahrräder vorgesehene Reinigungsmittel. Wenn möglich solltest du vor dem Waschen empfindliche Bauteile wie Akku und Display abnehmen oder abdecken, damit kein Wasser in sie eindringt.

Ferner solltest du dein Rad in gleichmäßigen Abständen auf den optimalen Reifendruck, die Funktionsfähigkeit der Lichtanlage, den festen Sitz aller Schrauben und den möglichen Verschleiß der Bremse und Bremsbeläge überprüfen. Alle 500 bis 800 Kilometer empfiehlt sich das Schmieren und Ölen der Kette, und auch den Akku solltest du pfleglich behandeln.

Mehr zum Bosch E-Bike Akku

 

Wie pflege ich meinen E-Bike Akku?

Um deinen E-Bike Akku im bestmöglichen Zustand zu erhalten, sind Ladestände zwischen 30 und 70 Prozent ideal. Du solltest immer das Originalladegerät verwenden und deinen Akku weder im Sommer noch im Winter extremen Temperaturen aussetzen. Solltest du unsicher sein, wende dich am besten an deinen Fahrradhändler.

 

Ist eine E-Bike Wartung in der Werkstatt sinnvoll?

Unabhängig von deinem eigenen Fachwissen ist es sinnvoll, dein Elektrofahrrad regelmäßig zur Wartung in eine Werkstatt zu bringen. Die Mechaniker verfügen über das nötige Wissen und Werkzeug, um dein E-Bike und vor allem seine aufwendigeren Komponenten wie Motor, Akku und Display professionell zu warten.

 

Was wird bei einer E-Bike Wartung gemacht?

Bei einer E-Bike Wartung in der Fachwerkstatt werden alle elektronischen und mechanischen Bauteile eingehend geprüft. Die Mechaniker schauen sich alle sicherheitsrelevanten Komponenten wie z. B. die Kette beziehungsweise den Antriebsriemen, die Gangschaltung, Speichenspannung, Bremsen und Bremsbeläge, Tretlager, Display, Akku, Ladegerät sowie Motor an. Motoren wie die Bosch Active Line oder Performance Line sind in der Regel wartungsarm. Mit speziellem Diagnosewerkzeug kann die Pedelec-Werkstatt die elektronischen Komponenten auslesen, Fehlercodes erkennen und Systemupdates durchführen. Wird Verschleiß festgestellt, kann die Fachwerkstatt die Verschleißteile umgehend austauschen.

 

Wie oft muss ein E-Bike gewartet werden?

Neben außerplanmäßigen oder nach Bedarf durchgeführten Wartungsarbeiten solltest du dein E-Bike mindestens einmal pro Jahr oder alle 2.000 Kilometer zur Inspektion bringen. Die Inspektion untersucht dein Pedelec umfassend auf Verschleiß und ersetzt, wenn nötig, alle Verschleißteile. Durch die Inspektion und Kontrolle können Reparaturbedarf und Verschleiß frühzeitig erkannt werden, sodass Pannen und Unfällen vorgebeugt wird.

Mehr zur E-Bike Inspektion

 

Wann muss eine Wartung beim E-Bike gemacht werden?

Neben der Inspektion ist eine regelmäßige Wartung deines Fahrrads in der Werkstatt empfehlenswert. Es bietet sich beispielsweise an, dein E-Bike zu Beginn und zum Ende der Fahrrad-Saison in der Fachwerkstatt warten zu lassen. Hast du dein Rad im Winterhalbjahr nur wenig bewegt, kann es so für den Sommer fit gemacht und auf Verschleiß und Schäden überprüft werden. Nach der Saison und intensiver Beanspruchung kann eine erneute Wartung und Inspektion etwaige neue Verschleißteile oder Reparaturbedarf erkennen.

 

Was kostet eine Wartung von E-Bikes?

Je nachdem, welche Arbeiten im Zuge der Wartung deines Pedelecs durchgeführt werden, fallen unterschiedliche Kosten an. Ein Software-Update ist bereits ab einem niedrigen zweistelligen Betrag zu bekommen, für eine aufwendigere Wartung und Inspektion können je nach Werkstatt ungefähr zwischen 45 und 90 Euro anfallen. Hinzu kommt der Austausch von Verschleißteilen und damit verbundene Ersatzmaterialien und zusätzliche Arbeitsstunden. Dennoch zahlt sich eine regelmäßige Wartung und Kontrolle deines Elektrofahrrads aus: Die Kosten im Falle eines Unfalles oder einer ernsthaften Panne können sich weit höher belaufen und ein gut gewartetes Rad erhöht zudem deine Sicherheit im Verkehr.

Schließen