Anfahrhilfe

Eine Anfahrhilfe dient dazu, ein E-Bike aus dem Stand zu beschleunigen, ohne dass eine Tretbewegung mit dem Pedal stattfinden muss. Diese praktische Schiebehilfe macht sich vor allem dann bezahlt, wenn du an Steigungen anfahren musst. Einige E-Bike-Hersteller unterscheiden zwischen Schiebehilfe und Anfahrhilfe. 

Wie funktioniert die Anfahrhilfe beim E-Bike?

Während der E-Bike Motor sich normalerweise einschaltet, sobald du in die Pedale trittst, benötigt die Anfahrhilfe keine Unterstützung. Sie wird einfach mit einem externen Schalter oder Knopf aktiviert. Dieser befindet sich in der Regel am Lenker deines E-Bikes.  

Der Unterschied zwischen Anfahrhilfe und Schiebehilfe

Einige Hersteller bestehen darauf, dass die Schiebehilfe nur genutzt werden sollte, wenn du dein Rad schieben möchtest. Bei einer Anfahrhilfe darfst du dagegen auf dem E-Bike sitzen und mithilfe der Motorunterstützung anfahren. In beiden Fällen ist kein Treten in die Pedale notwendig, um das E-Bike in Bewegung zu setzen. Im Gegensatz zur Schiebehilfe ist die Anfahrhilfe etwas kraftvoller in der Unterstützung.

Wie aktiviere ich die Anfahrhilfe am E-Bike?

Die Anfahrhilfe eines E-Bikes aktivierst du über einen dafür vorgesehenen externen Schalter oder Knopf. In der Regel befindet sich dieser am Lenker. Betätigst du diesen, beschleunigt das E-Bike ohne Tretbewegung bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 6 km/h. 


FAQs - Anfahrhilfe

Schließen